bibelpoint - biblisches & lyrisches       
Ohne Rücksicht auf den Zeitgeist

Dreieinigkeit bildlich verständlich gemacht

Diese Darstellung ist NUR und AUSNAHMSLOS als Ergänzung der Seite

Die Lehre von der Dreieinigkeit

gemacht.

Einige Christen haben ein großes Problem, sich die Lehre von der Dreieinigkeit vorzustellen. Unerklärlich ist in diesem Zusammenhang, warum sie auf eine bildliche Vorstellung pochen. Denn die heilige Schrift erklärt die Dreieinigkeit eindeutig und klar, wenn man die Aussagen nicht lose, sondern im Zusammenhang sieht.

Die Gegner der Dreieinigkeit machen bei der Betrachtung in aller Regel schwere Denkfehler und Unterstellungen.

Ein Fehler ist, sich die Dreieinigkeit so vorzustellen, als wäre damit gemeint, dass Einer gleichzeitig Drei sind und diese Drei gleichzeitig Einer ist. Leider sehen es kirchliche Theologen oft so. Sie nennen es "Geheimnis des Glaubens". So zitieren die Zeugen Jehovas die katholische Dreieinigkeit bildlich so, um sie zu widerlegen:





Wir haben es hier mit der katholischen Dreieinigkeitslehre zu tun, die abzulehnen ist.

In diesem Sinne gibt es Ikonen, wie diese russische Ikone:




Würde man dieser Sichtweise folgen, kämen wir immer wieder zu einem ähnlichen Ergebnis. Im folgenden Bild wurden die drei Personen zwar voneinander losgelöst; aber die Probleme, dies mit der Bibel zu erklären, sind dadurch nicht aus der Welt. Denn die Bibel redet einmal so, als hätten die obigen Bilder recht und manchmal so wie das hier folgende Bild.

Gott ist Geist sagt die Schrift (Johannes 4, 24) und Geist lässt sich nicht gut mit fester Materie vergleichen.

Deshalb ist es ein guter Weg, Geist mit einer Flüssigkeit, zum Beispiel Öl, zu vergleichen. Das bezeugt die Schrift, indem sie vom "Ausgießen" des Heiligen Geistes spricht. (Joel 3, 1-5 in Verbindung mit Apostelgeschichte 2, 1-18)

Achtung: Joel 3, 1-2 ist in manchen Bibeln Joel 2, 28-29 ff!


Joel 3,1-2

Und nach diesem will ich meinen Geist ausgießen über alles Fleisch, und eure Söhne und Töchter sollen weissagen, eure Alten sollen Träume haben, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen. 2 Auch will ich zur selben Zeit über Knechte und Mägde meinen Geist ausgießen

Sprüche 1,23


Wendet euch meiner Mahnung zu! Dann will ich auf euch meinen Geist ausgießen und meine Worte euch kundtun. 

Sach 12,10

Doch über das Haus David und über die Einwohner Jerusalems werde ich einen Geist des Mitleids und des flehentlichen Bittens ausgießen.

Jes 32,15

 ... so lange, bis über uns ausgegossen wird der Geist aus der Höhe.

Hes 39,29

 ... denn ich habe meinen Geist über das Haus Israel ausgegossen, spricht Gott der HERR.

Apostelgeschichte 2, 33

Da er nun durch die rechte Hand Gottes erhöht ist und empfangen hat den verheißenen Heiligen Geist vom Vater, hat er diesen ausgegossen, wie ihr seht und hört.

Apostelgeschichte 10, 45

Und die gläubig gewordenen Juden, die mit Petrus gekommen waren, entsetzten sich, weil auch auf die Heiden die Gabe des Heiligen Geistes ausgegossen wurde.

Titus 3, 6

... und Erneuerung im Heiligen Geist, 6 den er über uns reichlich ausgegossen hat durch Jesus Christus, unsern Heiland

Wir wollen daher mit einem Behältnis für eine Flüssigkeit arbeiten:


Dieses Fass (Gott vergebe das Beispiel) ist insgesamt Gott, der Vater. Aus ihm fließt der Sohn oder / und der Heilige Geist. Genau genommen müsste man noch den Engel des HERRN dazu nennen. Denn die Dreieinigkeit bezieht sich nur auf den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist. Gott hat aber mehr Erscheinungsformen.

Man darf sich das nicht so vorstellen, dass Gott vom Thron herabstieg und das Universum sich selbst überließ, als er im Garten Eden wandelte. Dennoch wandelte er auf Erden!

1. Mose 3 ,8 Und sie hörten die Stimme Gottes, des HERRN, der im Garten wandelte beim Wind des Tages. Da versteckten sich der Mensch und seine Frau vor dem Angesicht Gottes ...

Gott kann sich auf verschiedene Arten offenbaren. Gießt man vom Fass (siehe oben) etwas in einen Becher, dann ist der Inhalt im Becher qualitativ 100 % Gott; nicht aber quantitativ. Die Gegner der Dreieinigkeit denken immer quantitativ; genau das ist der Hauptfehler.

Auch darf nie vergessen werden, dass sich Jesu Gottheit nicht auf seinen Körper bezieht, der von Maria geboren wurde.

Beim Bibel lesen muss man also jedesmal den richtigen Blickwinkel finden, wenn es um einen Vergleich zwischen Vater und Sohn geht.

Wenn davon die Rede ist, dass der Vater größer ist als der Sohn, dann meint die Schrift, dass der Vater alles insgesamt ist. Sohn und Heiliger Geist sind Ausgießungen aus dem Vater. Über diese Ausgießungen behält er die Macht.

Wenn die Schrift zu erkennen gibt, dass Jesus Gott ist oder an anderer Stelle, dass Jesus der Heilige Geist ist (und auch umgekehrt), dann meint die Schrift, dass er aus Gott stammt. Schöpft man aus der Nordsee einen Becher Wasser, dann ist im Becher Nordsee drin. Bei Zweifeln bitte ins Labor bringen.

Die Juden hatten das sehr gut verstanden. Wir lesen Johannes 10, 29-33

29 Was mir mein Vater gegeben hat, ist größer als alles, und niemand kann es aus des Vaters Hand reißen. 30 Ich und der Vater sind eins.

31 Da hoben die Juden abermals Steine auf, um ihn zu steinigen. 32 Jesus antwortete ihnen: Viele gute Werke habe ich euch erzeigt vom Vater; um welches dieser Werke willen wollt ihr mich steinigen? 33 Die Juden antworteten ihm: Um eines guten Werkes willen steinigen wir dich nicht, sondern um der Gotteslästerung willen und weil du ein Mensch bist und machst dich selbst zu Gott.

Jesus antwortete darauf nicht "Ich hab nicht behauptet, Gott zu sein, sondern Gottes Sohn", sondern:

34 Steht nicht geschrieben in eurem Gesetz (Psalm 82,6): »Ich habe gesagt: Ihr seid Götter«? 35 Wenn jene »Götter« genannt werden, zu denen das Wort Gottes geschah – und die Schrift kann doch nicht gebrochen werden –, 36 wie sagt ihr dann zu dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: Du lästerst Gott –, weil ich sage: Ich bin Gottes Sohn?

Die Zeugen Jehovas sollten sich diesen Wortwechsel einmal in aller Ruhe durch den Kopf gehen lassen!

Jesus hatte den Juden gerade erklärt, dass alles was aus Gott stammt, Gott ist. So auch die Menschen! So sind auch alle Menschen Kinder Gottes. Leider hat Satan da einen Keil dazwischen getrieben. Bei Jesus hatte er keinen Erfolg.

Die Zeugen Jehovas ergötzen sich an folgendem Gedanken:

"Wenn Jesus Gott wäre, dann wäre er doch der Vater. Wenn aber der Vater am Kreuz gestorben ist, wer hat ihn denn dann wieder zum Leben erweckt? Hat sich der Vater selbst von den Toten auferweckt?"

Man merkt, dass sie immer den Blickwinkel verdrehen. Außerdem ist da noch ein weiterer Fehler drin; denn der Körper Jesu wurde gekreuzigt und dieser Körper ist am Kreuz gestorben. Gott aber ist Geist. Der Geist ist aber nicht am Kreuz gestorben, liebe Zeugen Jehovas!

Lukas 23, 46 Und Jesus rief laut: Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände! Und als er das gesagt hatte, verschied er.


Da Gott Geist ist, ist auch Feuer eine Möglichkeit des Verstehens.




Nicht zufällig waren es Feuerzungen, die bei der Ausgießung des Heiligen Geistes erschienen:

Apostelgeschichte 2, 3-4

 3 Dann erschien etwas, das aussah wie Flammen, die sich zerteilten, wie Feuerzungen, die sich auf jeden Einzelnen von ihnen niederließen. 4 Und alle Anwesenden wurden vom Heiligen Geist erfüllt ...


Wer Gottes Erscheinungen verstehen möchte, sollte das nicht aus den Augen verlieren.

Jeder Christ, der aufhört, ständig den Blickwinkel zu verdrehen, hat mit dem Wort Gottes bezüglich der Dreieinigkeit keine Probleme mehr.

Die Lehre von der Dreieinigkeit




Bildnachweis, bearbeitet aus: https://de.freepik.com/pch-vector