bibelpoint - biblisches & lyrisches       
Ohne Rücksicht auf den Zeitgeist

Glauben Freimaurer an Gott?

Diese Frage ist nicht mit ja oder nein zu beantworten, da es die verschiedensten Strömungen innerhalb der Freimaurerei gibt. Während die Alte Freimaurerei meistens noch vom "Großen Baumeister" der Welt sprach, geht die Tendenz immer weiter dahin, dass Freimaurer sozusagen an garnichts glauben, außer an den Menschen, daher vertreten die meisten Freimaurer heute die wirre Evolutionstheorie.

Auf http://freimaurer-wiki.de/index.php/Rezension:_Klaus-J%C3%BCrgen_Gr%C3%BCn:_Menschen%C3%A4hnlichkeit lesen wir:

Die Freimaurerei hat einen lebensnäheren, ja lebensfreundlicheren Ansatz. Im Gegensatz zu den "größenwahnsinnigen" Vorstellungen vom Ebenbild Gottes versteht sie den Menschen als rauen Stein. Und sie verzichtet auf große Theorien: Sie kümmert sich um die Praxis.

und

Zahlreiche Brüder des Freimaurerordens (FO) wehren sich dagegen, anzuerkennen, dass die Bibel kein Tatsachenbericht ist und im Freimaurertempel nicht von Gott als einem real existierenden Wesen gesprochen wird. Sie haben nicht zur Kenntnis genommen, dass es eine historische Bibelkritik gab, die bereits die Erkenntnis einer Wahrheit über die Existenz und das Wirken eines christlichen Gottes für unmöglich erklärte. Vollkommen ignorant gegenüber dem Stand der Forschung fordert der Freimaurerorden in seinem Gesetzbuch, dass ein in den FO aufzunehmender Bruder ‚die reine Lehre Jesu Christi anerkennen’ müsse. Dieser Gedanke ist mit freimaurerischer Toleranz nicht vereinbar. ...

Wir sehen also, dass in der Frage Gottes nicht von "den Freimaurern" als Gruppe gesprochen werden kann.
In der Sendung: Planet Wissen, Die Geheimnisse der Freimaurer (WDR Sendung mit Andrea Grießmann) wurde ein Gespräch geführt mit dem Frankfurter Philosophieprofessor Klaus-Jürgen Grün.
http://medien.wdr.de/m/1408717020/planetwissen/wdr_fernsehen_planetwissen_20140822.mp4

Über ihn wurde gesagt: Er hat alle Stufen und Grade durchlaufen und leitet die Forschungsgesellschaft der deutschen Freimaurer. Er äußerte sich in der Sendung so:

"Das Geheimnis der Freimaurerei ist der Mensch. Und wenn wir das ein Stückchen Ausdehnen, dann sehen wir, dass die Freimauerei entsteht in einer Welt, in der es unglaubhaft wird, dass die Herkunft des Menschen von irgendeinem anderen Wesen abstammen sollte. Also auch das Geheimnis der Religion ist der Mensch. Aber das einem Menschen mitzuteilen, das tut weh; wir können ihm also nicht direkt sagen: 'Wenn du einen Gott anbetest, dann betest du eigentlich nur die versteckten Wünsche, Ängste, Sehnsüchte nach Unsterblichkeit, nach Allwissenheit, nach Allmacht, an; aber das müssen wir versteckt im Ritual spielen, spielerisch mitteilen; es geht um den Menschen dabei. ..."

Klaus-Jürgen Grün möchte seine Angst vor dem Tod besiegen oder wenigstens verkleinern. Deshalb setzt er sich immer wieder ans Steuer eines Flugzeuges; er sagt dazu:

"Da habe ich mir bewusst gemacht 'Das ist Angst', ich muss mich so in den Griff kriegen, dass die Angst weg ist ... Ich werde daran erinnert, dass das Leben jederzeit zuende sein kann. Ich muss mir ständig bewusst machen: Ich kann hier so instabil gerade mal aushalten und wenn ich keine großen Fehler mache, dann überwinde ich das und dann habe ich das das große Glück, eine Gefahr bewältig zu haben. Ich verkleinere dann grundsätzlich meine Angst vor dem Tod."

Da er sicher von sich auf Andere schließt, denkt er wahrscheinlich, dass Gläubige Menschen lediglich deshalb gläubig sind, weil sie mit ihrer "Angst vor dem Tod" nicht klarkämen. Nun, ehrlich gesagt, möchte ich so ein Christ nicht sein ...
Und so ein Freimaurer auch nicht.