Jesus von Nazareth

Der Sohn Gottes

Was soll man von den Christen halten? Wer war, wer ist Jesus von Nazareth? Gottes Sohn oder -wie manche sagen- Gott selbst? Was soll das alles? Wenn es Gott gibt ist es doch genug zum Glauben. Aber "Gottes Sohn" und "von den Toten auferstanden"? Ach hör mir doch auf mit so was, möchte man meinen. Von der Existenz Gottes bis zu einem Menschen, der hingerichtet wurde und dessen Jünger behaupten, er sei auferstanden ist ein sehr weiter Weg.

Auf einer christlichen Homepage las ich folgendes, was ich nicht richtig finde:

Die Auferstehung Jesu Christi - kein Beweis?

... Im Gespräch wird vielfach darauf hingewiesen, dass es keinen Beweis gebe, dass die biblische Botschaft die richtige sei. Und hier kommt ein wichtiger Punkt zum Tragen: Es ist wirklich so - einen sichtbaren Beweis gibt es nicht. Und doch gibt es ihn: Die Auferstehung Jesu. Denn sie ist die Antwort Gottes auf das Werk, dass Jesus Christus am Kreuz von Golgatha vollbracht hat. Aber es ist wahr: Dieses zu akzeptieren, dazu gehört schlichter Glaube. Glaube ist keine Unsicherheit, sondern das bewusste Festhalten von Dingen, die man nicht sieht.

Ein Anhänger einer Religion mag nun sagen:

Schön und gut. Aber wer stellt mir sicher, dass es auch so ist?

Hierzu kann man nur sagen: Es ist der Glaube.

Aber Glaube ist keine Fantasterei! Glaube ist ein Einstellen auf die Wirklichkeit. Ja - der biblische Glaube ist insofern intolerant, als er einen Religionsglauben als Irrglauben bezeichnet. Aber wenn ein Mensch weiß, dass ein Mensch im Tod landet, wenn er einen bestimmten Weg läuft: Wäre es nicht fahrlässig, ihn nicht zu warnen?
http://www.bibelpraxis.de/index.php?article.1241

Lieber Leser,

gewiss hast du auch bemerkt, dass das Unsinn ist, was wir gerade gelesen haben.

Denn wenn jemand wirklich fragt:

"Aber wer stellt mir sicher, dass es auch so ist?"

Wie kann ich denn da diese dumme Antwort geben: "Es ist der Glaube"?

Deswegen fragt der Fragesteller ja, weil er es schon genau wissen möchte. Die Antwort mit dem Glauben könnte ich ja bei jeder Religion sagen! Da könnte ich ja auch an den Osterhasen glauben ...

Die richtige Antwort muss lauten: Glaubst du an Gott, unseren Erschaffer und Herrn; an den der uns und alles geschaffen hat? dann bitte ihn um Weisheit; frage ihn um die Wahrheit; flehe ihn im Gebet an und sage:

Du Schöpfer, Gott im Himmel, du Vater aller Wesen, egal ob ich dich nur Gott nenne oder denke, dass du Allah heisst; egal ob ich an den jüdischen Gott Abrahams glaube oder an Gott im Himmel vom dem ich nichts näheres weiß

Ich danke für mein Leben und will lernen, deinen Willen zu tun.

Lass mich wissen, was ich glauben soll. Stimmt das mit Jesus? Soll ich die Bibel oder den Koran glauben? Oder etwas anders? Oder ist alles egal? Bitte zeige mir irgendwie die Wahrheit. Ich will dir danken von ganzem Herzen.

Und so wirst du bald von Gott erfahren, was die Wahrheit ist. Ich kann nicht an einen Jesus glauben, wenn ich nicht mal an Gott glauben kann.

Jesus sagte nicht umsonst:
Wenn jemand den Willen meines Vaters tun will, wird er innewerden, ob diese Lehre von Gott ist oder ob ich aus mir selbst rede. (Johannes 7,17)

Genau hier ist der Schlüssel!

Willst du an Gott glauben und seinen Willen tun? Dann wirst du innewerden, ob diese Lehre von Gott ist.


Jesus von Nazareth