biblische Betrachtungen & mehr - ohne Rücksicht auf den Zeit- oder Kirchengeist!

Nieder mit der Ostalgie?

23-11-2009

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_19910666/nieder-mit-der-ostalgie-.html

Da gab es noch die Überschrift

Nieder mit der Ostalgie!
Erschienen am 09. September 2009 | aktualisiert am 09. Oktober 2009 | Bernhard Vetter

Immer wieder spielt sich ein Volldepp mit gekräuselter Stirn (zum Foto hier klicken) und geübt hochgezogenen Augenbrauen auf, indem er seine verlogene Taktik, die er in seiner BRD Journalistenschule gelernt hat, auch mal in der Praxis anwenden möchte, ohne Gefahr zu laufen, sich weh zu tun.

Also ganz schnell an die Ossi-Wessi - Problematik ran und dümmliche Sprüche über den Osten bzw. über Ossis gemacht, die nicht so schnell lernen wollen, dass der Westen das El Dorado der Wahrheit ist.

Was Dummheit anbetrifft, glaubte ich ja abgehärtet zu sein, da ich ja seit 1981 im Westen lebe.

Aber was ein gewisser Herr Bernhard Vetter da bringt, schießt doch den Vogel ab.

Er habe, so T-Online Nachrichten, "für Ostalgie wenig Verständnis".

Er prahlt:

"Ja, ich bin Wessi. Wenn Ihnen diese Info reicht, brauchen Sie jetzt nicht mehr weiter zu lesen. Es könnte ja sein, dass Sie der Ansicht sind, ich wäre unqualifiziert oder befangen und dürfe deshalb nicht über die DDR schimpfen."

 

Ja Herr Vetter, diese Info reicht tatsächlich. Von Leuten wie Ihnen braucht der Ostdeutsche, der nicht vergessen hat, was er an seiner Heimat hatte, keine Ratschläge. Ich meine, nachdem er nun die Lügen-Realität der BRD 20 Jahre lang am eigenen Leib erfahren hat.

 

Ja Herr Vetter, Sie sind unqualifiziert und befangen. Und ein Krauskopf dazu.

Sie selbst bezeugen:

"Außerdem habe ich die DDR nur an einem einzigen Tag Mitte der 80er Jahre am eigenen Leib erlebt. Aber es gibt darüber hinaus auch objektive Wahrheiten, denen sich niemand –ob aus Ost oder West stammend– verschließen kann."

 

Was Sie da von "objektiven Wahrheiten" faseln macht doch nicht weg, dass Sie nur einen Tag (also einen halben) im Osten waren. Was sind denn Ihre "objektiven Wahrheiten" außer, was Sie seit Ihrer Kindheit von den Stiefelknechten des Kapitalismus eingeimpft bekommen haben?

Sie wollen brillieren mit Senf wie folgendem:

Breite Straßen, kleine Autos

"In meiner Erinnerung ist die DDR grau. Über die breiten und größtenteils leeren Prachtstraßen Ost-Berlins hoppelten grotesk kleine Autos, die nicht nur aus einer anderen Zeit zu stammen schienen, sondern es tatsächlich waren. Unter angestrengtem Reng-teng-teng zogen sie mühsam blaue Rauchwolken hinter sich her." [Herr Vetter, der Poet...]

 

Antwort

Lieber Herr Vetter.

Klar ist die DDR grau, wenn man aus der volldepperten knallbunten Grellreklame einer dummdreisten Gesellschaftsordnung heraustritt, deren Grundsätze man schon mit der Muttermilch eingesogen hat, z.B. wie man seinen Mitmenschen das Geld aus der Tasche ziehen kann ohne irgendwie rechtlich belangt zu werden oder wie man ohne etwas zu können, den dicken Chef raushängen kann.

Mir kommt die BRD bis heute grau vor, trotz aller Papageifarben für jedes neue oder geklaute Waschpulver. (Einfach Ostprodukt nehmen, "von Henkel" draufschreiben und fertig. So einfach ist die Welt ...)

Klar, war der Stand der DDR-Technik bei Autos fragwürdig. Haben Sie sich mal Gedanken darüber gemacht, was in den wenigen Jahren nach dem 2. Weltkrieg im einzelnen in beiden deutschen Staaten geschehen ist, besonders wer die Spaltung in Wirklichkeit vorangetrieben hat. War es nicht die Bonner Riege am Rhein, die aus der Geschichte keine Lehren ziehen wollte und ein neues Lügensystem des Rheinischen Kapitalismus aufbaute? Finden Sie es wirklich so witzig, dem, der zu neuen Ufern aufbricht vorzuhalten, dass er in der Umbruchphase nicht mit Luxus glänzen kann?

 

Sie finden es geistreich, sich arrogant zu äußern über

"die langweiligen und irrelevanten Nachrichtenmeldungen, die Angelika Unterlauf in der 'Aktuellen Kamera' zu verlesen hatte".

Was sind denn die Westnachrichten bis dahin anderes gewesen als zusammengestoppelte und ideologisch gefärbte Halbwahrheiten, teils vorgelesen von Schwuletten, denen jeder Sinn für gesunde Betonung abhanden gekommen war und die für ihr Gehalt jeden beliebigen anderen Text auch verlesen hätten.

 

Hätte ich Leute wie Sie auch nur einen Tag vor meiner Übersiedelung in die BRD im Jahre 1981 kennengelernt, hätte ich ganz sicher auf meine Zeit als politischer DDR-Häftling gepfiffen und hätte mich bei der Stasi entschuldigt.

 

Noch zwei Sachen Mister Großkotz:

Weil Sie im Osten nicht zum Essen kamen; seien Sie froh, den Schock hätten Sie nicht überstanden, da Sie so gutes Essen zuhause nicht kannten. Da wäre es Ihnen genau umgekehrt gegangen wie mir; ich habe seit meiner Übersiedlung in den Westen 1981 fast nur Schweinefraß kennengelernt.

 

Und weil Sie sich obligatorisch über Rotkäppchen-Sekt, Spreewald-Gurken, "Haloren"-Kugeln, Nacktbaden an der Ostsee belustigen:

Halloren-Kugeln schreiben sich immer noch mit zwei l, sie stammen nämlich aus Halle. Aber woher sollen Sie das wissen ...

 

Für mich sind Sie jedenfalls in der Ossi-Wessi - Frage ein Depp.

 

Reaktionen auf T-Online von Lesern:

16. November 2009, 13:18 Uhr "(FF) Vetter" von Manzi - nicht Ossi

Der Artikel ist Unsinn und der Kollege V. hat nur Halbwissen von einem Tag DDR. Sicher war die DDR ein Regime, wie viele andere in der Welt. Schlange stehen vor Gaststätten, nie erlebt, manchmal waren Plätze rar, wenn es sich um eine gute Gaststätte handelte. In Restaurants der BRD, die einen Namen und kulinarische Bestleistungen erbringen, muss man auch schon mal warten. Was das Softeis angeht, schmeckt heute auch nicht besser. Und betrogen wird man heute auch jeden Tag im Supermarkt.

 

16. November 2009, 16:54 Uhr

ja manzi du hast recht, aber was soll man denn über den müll von herrn vetter noch sagen. aber überlege doch mal der ist auch noch redakteur die kennen fast alle nicht die wahrheit sondern schwenken alle nur ihre fahne in die richtung wie die jetzige politik ausgerichtet ist. wer am meisten über die ddr filme lacht oder schreibt wird ausgezeichnet und wenn es der größte müll ist.

13. November 2009, 10:07 Uhr "max" von ddr

mein gott liebe wessis macht euch doch bloß mal kundig bei leuten aus der früheren ddr und glaubt bloß nicht immer den mist aus den medien, sonst müssen wir denken die wessis haben ein ding am kopf. was die politik und die medien angerichtet haben sehen wir heute in der welt.


Ostalgie, DDR, Bernhard Vetter

Der RFID-Chip wird nun nach langer Testphase den Menschen in die Hand implantiert: die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, siehe CEbit im März 2016

 

 

Ich lese in der Bibel und weiß, dass Gottes Wort die Wahrheit ist. Ich werde niemals den RFID-Chip in die Hand einpflanzen lassen, weil ich in Offenbarung 13 gelesen habe, was es damit auf sich hat und Gott die Ablehnung dieses Zeichens strengstens befohlen hat. Echte Christen lehnen das Zeichen ab und gehen dann in die Große Trübsal. Ich vertraue in all den Zeiten auf unseren Herrn, Jesus Christus. Viele Irrlehrer werden sagen, das sei nicht das Zeichen des Tieres. Im März 2016 haben sie nun -nach jahrelangen Tests- auf der CEbit ein ausgereiftes Modell des RFID-Chips vorgestellt und viele lassen sich nun chippen; zunächst scheinbar nur freiwillig, aber so ist es immer: erst freiwillig und dann gehts nur noch so! Wer nicht mitmacht, hat keinen Ausweis und kein Konto; kann nicht mehr kaufen und verkaufen. So steht es im Buch der Offenbarung geschrieben. Uns wird aber der Nutzen vor Augen geführt (wegen der vielen Verbrechen ... es ist also alles gut eingefädelt von den da oben, die das Sagen haben und nicht Gottes Willen in Sinn haben).

 

Die CEbit 2016, der Chip steht vor der Tür

Warum sehr viele "Christen" das Zeichen des Tieres annehmen werden:

Es gibt verschieden Gründe. Die einen glauben nicht so richtig an die Bibel. Die andern (z.B. Adventisten) sagen, das Zeichen des Tieres ist ein Sonntagsgesetz und biegen mit viel Mühen und Unlogik die Bibelstellen aus Off. 13 ins Geistliche. Wieder andere glauben an die Vorentrückung. Und genau das ist eine teuflische Falle!

Irrtum Vorentrückung

Brief an Dr. Lothar Gassmann

 

Fußballspielen im Himmelreich?

Es gibt keine Blödheit im sogenannten Wohlfühl-Evangelium, die es nicht gibt:
Aber Herr Jürgensen!

Das falsche Weltbild vom Universum

Prophezeiung Goldentwertung über Nacht 

oder:
Der große geplante Coup der neuen Weltordnung

Prophezeiung gegen die Ratschläge der Experten