biblische Betrachtungen & mehr - ohne Rücksicht auf den Zeit- oder Kirchengeist!

Fallen laut Bibel "die Sterne" vom Himmel?

oder: Was geschah in der Nacht vom 12. zum 13. November 1833?

Wir lesen in den meisten Bibeln:

Matth. 24 (so auch Markus 13,25)

29 Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen. 30 Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel.

Wenn wir lesen "die Sterne", so schließen wir daraus "alle Sterne". Ist aber der Artikel "die" in der Übersetzung sinnvoll?

In der Lutherübersetzung von 1912 heißt es noch ohne das "die":

29 Bald aber nach der Trübsal derselben Zeit werden Sonne und Mond den Schein verlieren, und Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden sich bewegen.

Man sollte den Artikel in deutscher denkweise also nicht überbewerten. Gleichzeitig ist zu beachten, dass nach alter Sprachauffassung alle Himmelskörper außer dem Mond als "Sterne" bezeichnet wurden.

So nannte man früher auch Kometen "Sterne".

 

Der 9-stündige Meteoritensturm 1833

... So beobachtete Alexander von Humboldt in der Nacht vom 11. auf den 12. November 1799 einen außerordentlichen Meteorfall von Venezuela aus. Er berichtete auch, daß 1766 von den Eingeborenen in Südamerika ein "Regen von Sternen" gesehen wurde.
Am 12. November 1832 stieg die Leonidenaktivität wieder an und am 13. November des folgenden Jahres zeigte sich in den Morgenstunden ein Meteorsturm ungeahnten Ausmaßes ...
http://kuffner-sternwarte.at/leoniden.html

Im Jahr 1799 sah der preußische Wissenschaftler und Entdecker Alexander von Humboldt auf einer seiner Südamerikareise einen großen Ausbruch. In seinem Bericht schrieb er: "Tausende von Feuerkugeln und Sternschnuppen fielen hintereinander, vier Stunden lang... Alle Meteore ließen acht bis zehn Grad lange Lichtstreifen hinter sich zurück... Die Phosphoreszenz dieser Lichtstreifen hielt sieben bis acht Sekunden an... Die Feuerkugeln schienen wie durch Explosionen zu platzen ..."
http://www.astronews.com/news/artikel/2002/11/0211-011.shtml

"Kein Teil des Himmels war nicht mit ständig aufleuchtenden Meteoren erfüllt."
Alexander von Humboldt aus 1799

Der große Meteorfall von 1799 in Cumana vom 11-12 Nov, welchen Bonpland und ich beschrieben haben, gab in so fern Veranlassung, an, zu bestimmten Tagen periodisch wiederkehrende Erscheinungen zu glauben, als man bei dem ähnlichen großen Meteorfall von 1833 (Nov 12-13) sich der Erscheinung vom Jahre 1799 erinnerte.
Humboldt 1845–1862, Kosmos Bd. 3, S. 605.

Die amerikanischen Zeitungen sind voll von den Sternschnuppen vom 13 Nov 1833! Ist nun das ein bleibendes Novemberfest oder verwechseln die Zeitungen 1832 mit 1833! Doch reden sie wie von einer neuen Sache!
1834 Humboldt an Johann Franz Encke

Der Meteorsturm von 1833 (Bild:Adolf Vollmy/Karl Jauslin)

Belege

1.

Der Leonidensturm
Der Leonidensturm in den Morgenstunden des 13. November 1833 war so enorm, dass die Menschen damals glaubten, die Sterne fallen vom Himmel und der jüngste Tag wäre angebrochen. (ca. 10 000 pro Stunde ist die Schätzung, darunter zahlreiche Feuerkugeln heller als der Vollmond.)
http://www.sternwarte-hoefingen.de/sternwarte_alt/astroeinfuehrung/meteor.html

 

2.

Ungewöhnliche Sternschnuppen-Erscheinung
Aus: Annalen der Physik und Chemie, herausgegeben zu Berlin von J. C. Poggendorff, 31. Band, Leipzig 1834, Verlag von Johann Ambrosius Barth

Das "Buch Our First Century" (1876) von Deven, Meteorsturm 1833, Ufer des Mississippi

3.

"The most perfect master of language would fail of conveying to others a full picture of this extraordinary and uncommon appearance ...”
Salt River Journal (Bowling Green), Missouri, 20 Nov 1833

[Übersetzung bibelpoint:
„ (Selbst) der größte Meister der Sprache würde scheitern, anderen ein vollständiges Bild dieser außergewöhnlichen und ungewöhnlichen Erscheinung zu vermitteln ...”]

4.

Samuel Rogers, autobiography

I heard one of the children cry out, in a voice expressive of alarm: "Come to the door, father, the world is surely coming to an end." Another exclaimed: "See! The whole heavens are on fire! All the stars are falling!" These cries brought us all into the open yard, to gaze upon the grandest and most beautiful scene my eyes have ever beheld. It did appear as if every star had left its moorings, and was drifting rapidly in a westerly direction, leaving behind a track of light which remained visible for several seconds.

Some of those wandering stars seemed as large as the full moon, or nearly so, and in some cases they appeared to dash at a rapid rate across the general course of the main body of meteors, leaving in their track a bluish light, which gathered into a thin cloud not unlike a puff of smoke from a tobacco-pipe. Some of the meteors were so bright that they were visible for some time after day had fairly dawned. Imagine large snowflakes drifting over your head, so near you that you can distinguish them, one from the other, and yet so thick in the air as to almost obscure the sky; then imagine each snowflake to be a meteor, leaving behind it a tail like a little comet; these meteors of all sizes, from that of a drop of water to that of a great star, having the size of the full moon in appearance: and you may then have some faint idea of this wonderful scene.

Some really thought that the Judgment Day was at hand, and they fell on their knees in penitence, confessing all the sins of their past lives,and calling upon God to have mercy. On our journey we heard little talked of but the "falling of the stars." All sorts of conjectures were made by all sorts of people, excepting there were but few, if any, wise conjectures, and very few wise people to make them along the way we traveled. Not a few thought it an evidence of God's displeasure, and believed that fearful calamities would probably speedily follow. There were those who believed the Judgment Day was near at hand, and undertook to prove out of the Scriptures that this was one of the signs of the coming of the Son of Man.

"The Great Leonid Meteor Storm of 1833: A First-hand Account by Elder Samuel Rogers" NASA Science News, June 22, 1999

Bild www.benotforgot.com/2013_11_01_archive.html

Der RFID-Chip wird nun nach langer Testphase den Menschen in die Hand implantiert: die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, siehe CEbit im März 2016

 

 

Ich lese in der Bibel und weiß, dass Gottes Wort die Wahrheit ist. Ich werde niemals den RFID-Chip in die Hand einpflanzen lassen, weil ich in Offenbarung 13 gelesen habe, was es damit auf sich hat und Gott die Ablehnung dieses Zeichens strengstens befohlen hat. Echte Christen lehnen das Zeichen ab und gehen dann in die Große Trübsal. Ich vertraue in all den Zeiten auf unseren Herrn, Jesus Christus. Viele Irrlehrer werden sagen, das sei nicht das Zeichen des Tieres. Im März 2016 haben sie nun -nach jahrelangen Tests- auf der CEbit ein ausgereiftes Modell des RFID-Chips vorgestellt und viele lassen sich nun chippen; zunächst scheinbar nur freiwillig, aber so ist es immer: erst freiwillig und dann gehts nur noch so! Wer nicht mitmacht, hat keinen Ausweis und kein Konto; kann nicht mehr kaufen und verkaufen. So steht es im Buch der Offenbarung geschrieben. Uns wird aber der Nutzen vor Augen geführt (wegen der vielen Verbrechen ... es ist also alles gut eingefädelt von den da oben, die das Sagen haben und nicht Gottes Willen in Sinn haben).

 

Die CEbit 2016, der Chip steht vor der Tür

Warum sehr viele "Christen" das Zeichen des Tieres annehmen werden:

Es gibt verschieden Gründe. Die einen glauben nicht so richtig an die Bibel. Die andern (z.B. Adventisten) sagen, das Zeichen des Tieres ist ein Sonntagsgesetz und biegen mit viel Mühen und Unlogik die Bibelstellen aus Off. 13 ins Geistliche. Wieder andere glauben an die Vorentrückung. Und genau das ist eine teuflische Falle!

Irrtum Vorentrückung

Brief an Dr. Lothar Gassmann

 

Fußballspielen im Himmelreich?

Es gibt keine Blödheit im sogenannten Wohlfühl-Evangelium, die es nicht gibt:
Aber Herr Jürgensen!

Das falsche Weltbild vom Universum

Prophezeiung Goldentwertung über Nacht 

oder:
Der große geplante Coup der neuen Weltordnung

Prophezeiung gegen die Ratschläge der Experten