biblische Betrachtungen & mehr - ohne Rücksicht auf den Zeit- oder Kirchengeist!

Der Mann und sein Wort

08-08-2008

Es war im Sommer 1986 oder -87 in Köln.

Ich war ein noch junger Mann, aber Gott hatte mir die Lehre von der Dreieinigkeit schon so ans Herz gelegt und mich zugerüstet, sie richtig und umfassend zu erklären.

Da sprach ich -wie so oft- mit Zeugen Jehovas, die mit ihren Wachttürmen und Erwachet-Heften in Köln in der City standen. Ein etwa 65-jähriger Mann, gut ausgebildet mit allen Wachtturm- und Erwachet Heften -ein gestandener Lehrer im Königreichssaal- schloss auf meinen Vorschlag hin mit mir einen "Vertrag" ab.

Jeder erklärt dem andern in aller Ruhe seine Auslegung und nach welchen Prinzipien er die Schrift liest usw.usf.

Wer letztlich keine vernünftige Antwort mehr weiß, tritt zur Glaubensrichtung des andern über; oder zumindestens legt er einen deutlich sichtbaren Bremsgang ein zur Besinnung. Die Zeugen Jehovas lehnen nämlich die Lehre von der Dreieinigkeit ab.

Ich wurde dann sehr freundlich in die Wohnung eingeladen, es war in Köln und wir redeten von 14 bis 18 Uhr miteinander. Ich benutzte, wie ich versprochen hatte nur die Neue Welt Übersetzung, also die Bibel der Zeugen Jehovas -so hatte Gott es mir ins Herz gegeben- und trotzdem konnte der Mann gegen 18 Uhr nichts Vernünftiges mehr sagen. Er war völlig verstört und stand vor der Entscheidung, sein Wort zu halten oder bei den Zeugen Jehovas zu bleiben ohne den "Bremsgang" einzulegen.

Er hat es mir unter 4 Augen ins Gesicht gesagt: Er ändert nichts, er bleibt so Zeuge Jehova wie bisher.

Und so habe ich viele Dinge unter 4 Augen zu hören bekommen, die am Jüngsten Tage wieder hervorkommen werden.

Tipp: Die Zeit tickt


Wort, Zeugen Jehovas, Königreichssaal, Königreichsaal, Auslegung, Wachtturm, Erwachet

Der RFID-Chip wird nun nach langer Testphase den Menschen in die Hand implantiert: die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, siehe CEbit im März 2016

 

 

Ich lese in der Bibel und weiß, dass Gottes Wort die Wahrheit ist. Ich werde niemals den RFID-Chip in die Hand einpflanzen lassen, weil ich in Offenbarung 13 gelesen habe, was es damit auf sich hat und Gott die Ablehnung dieses Zeichens strengstens befohlen hat. Echte Christen lehnen das Zeichen ab und gehen dann in die Große Trübsal. Ich vertraue in all den Zeiten auf unseren Herrn, Jesus Christus. Viele Irrlehrer werden sagen, das sei nicht das Zeichen des Tieres. Im März 2016 haben sie nun -nach jahrelangen Tests- auf der CEbit ein ausgereiftes Modell des RFID-Chips vorgestellt und viele lassen sich nun chippen; zunächst scheinbar nur freiwillig, aber so ist es immer: erst freiwillig und dann gehts nur noch so! Wer nicht mitmacht, hat keinen Ausweis und kein Konto; kann nicht mehr kaufen und verkaufen. So steht es im Buch der Offenbarung geschrieben. Uns wird aber der Nutzen vor Augen geführt (wegen der vielen Verbrechen ... es ist also alles gut eingefädelt von den da oben, die das Sagen haben und nicht Gottes Willen in Sinn haben).

 

Die CEbit 2016, der Chip steht vor der Tür

Warum sehr viele "Christen" das Zeichen des Tieres annehmen werden:

Es gibt verschieden Gründe. Die einen glauben nicht so richtig an die Bibel. Die andern (z.B. Adventisten) sagen, das Zeichen des Tieres ist ein Sonntagsgesetz und biegen mit viel Mühen und Unlogik die Bibelstellen aus Off. 13 ins Geistliche. Wieder andere glauben an die Vorentrückung. Und genau das ist eine teuflische Falle!

Irrtum Vorentrückung

Brief an Dr. Lothar Gassmann

 

Fußballspielen im Himmelreich?

Es gibt keine Blödheit im sogenannten Wohlfühl-Evangelium, die es nicht gibt:
Aber Herr Jürgensen!

Das falsche Weltbild vom Universum

Prophezeiung Goldentwertung über Nacht 

oder:
Der große geplante Coup der neuen Weltordnung

Prophezeiung gegen die Ratschläge der Experten