biblische Betrachtungen & mehr - ohne Rücksicht auf den Zeit- oder Kirchengeist!

Beschneidung nicht als Beispiel

Paulus wird hier von den Irrgemeinden fehlinterpretiert!

Galater 5. 1ff
Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen! -Siehe, ich, Paulus, sage euch: Wenn ihr euch beschneiden lasst, so wird euch Christus nichts nützen. -Ich bezeuge abermals einem jeden, der sich beschneiden lässt, dass er das ganze Gesetz zu tun schuldig ist. -Ihr habt Christus verloren, die ihr durch das Gesetz gerecht werden wollt, und seid aus der Gnade gefallen. Denn wir warten im Geist durch den Glauben auf die Gerechtigkeit, auf die man hoffen muss. -Denn in Christus Jesus gilt weder Beschneidung noch Unbeschnittensein etwas, sondern der Glaube, der durch die Liebe tätig ist.-Ihr lieft so gut. Wer hat euch aufgehalten, der Wahrheit nicht zu gehorchen? -Solches Überreden kommt nicht von dem, der euch berufen hat. -Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig. Ich habe das Vertrauen zu euch in dem Herrn, ihr werdet nicht anders gesinnt sein. Wer euch aber irremacht, der wird sein Urteil tragen, er sei, wer er wolle.- Ich aber, liebe Brüder, wenn ich die Beschneidung noch predige, warum leide ich dann Verfolgung? Dann wäre das Ärgernis des Kreuzes aufgehoben. Sollen sie sich doch gleich verschneiden lassen, die euch aufhetzen!-Ihr aber, liebe Brüder, seid zur Freiheit berufen. Allein "seht zu, dass ihr durch die Freiheit nicht dem Fleisch Raum gebt; sondern durch die Liebe diene einer dem andern. -Denn das ganze Gesetz ist in einem Wort erfüllt, in dem (3. Mose 19,18): «Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!»

Aber warum fällt niemandem in den Irrgemeinden auf, dass Paulus NICHT sagt:

Wer auch nur einen Punkt "des Gesetzes" hält, müsste dann logischerweise das "ganze Gesetz" halten. Er ist aus der Gnade gefallen ..."

 

sondern immer nur:

„Wer sich beschneiden lässt ..."

 

Kaum einem heutigen Christen in den Irrgemeinden ist klar, dass Paulus die „Beschneidung" nicht etwa als ein Beispiel hinstellt, wohin wir nun ersatzweise auch alle anderen Möglichkeiten einsetzen könnten - so nach der Art:

„Wer den Sabbat hält, ist aus der Gnade gefallen"

„Wer seine Eltern ehrt, ist aus der Gnade gefallen"

„Wer irgendein Gebot hält ist aus der Gnade gefallen"

usw.

 

sondern dass Paulus ganz präzise und explizit die Beschneidung meint, nämlich als Bundeszeichen des alten Bundes, dem wir nicht mehr angehören. Denn wer den alten Bund eingeht, muss ihn dann auch halten! Wir aber sind getauft in Christus, welches unser Bundeszeichen ist.

Jedem müsste doch auffallen, dass Christen, falls Paulus die Kritik an der Beschneidung nur als Beispiel meinen würde, eine Frage hätten!


Nämlich:

Wenn Paulus mit der Kritik an der Beschneidung eigentlich die "Gebote Gottes im Ganzen" meinen würde, warum sagt er es denn nicht ein einziges Mal und warum fällt ihm dann in all seinen Briefen nie ein anderes "Beispiel" als immer nur die Beschneidung ein?

Und Paulus selbst sagt doch:

"Beschnitten sein ist nichts und unbeschnitten sein ist nichts, sondern: Gottes Gebote halten."
1. Korinther 7,19

Hat Paulus später etwa vergessen, was er in 1. Korinther 7,19 gesagt hatte?

Und ginge das grammatisch / logisch, wenn "beschnitten sein" heißen würde "Die Gebote halten" und "unbeschnitten sein" heißen würde "Die Gebote nicht halten".

trotz des Satz-Endes "sondern: Gottes Gebote halten."?

Zur Seite: Vom Gebotehalten

Der RFID-Chip wird nun nach langer Testphase den Menschen in die Hand implantiert: die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, siehe CEbit im März 2016

 

 

Ich lese in der Bibel und weiß, dass Gottes Wort die Wahrheit ist. Ich werde niemals den RFID-Chip in die Hand einpflanzen lassen, weil ich in Offenbarung 13 gelesen habe, was es damit auf sich hat und Gott die Ablehnung dieses Zeichens strengstens befohlen hat. Echte Christen lehnen das Zeichen ab und gehen dann in die Große Trübsal. Ich vertraue in all den Zeiten auf unseren Herrn, Jesus Christus. Viele Irrlehrer werden sagen, das sei nicht das Zeichen des Tieres. Im März 2016 haben sie nun -nach jahrelangen Tests- auf der CEbit ein ausgereiftes Modell des RFID-Chips vorgestellt und viele lassen sich nun chippen; zunächst scheinbar nur freiwillig, aber so ist es immer: erst freiwillig und dann gehts nur noch so! Wer nicht mitmacht, hat keinen Ausweis und kein Konto; kann nicht mehr kaufen und verkaufen. So steht es im Buch der Offenbarung geschrieben. Uns wird aber der Nutzen vor Augen geführt (wegen der vielen Verbrechen ... es ist also alles gut eingefädelt von den da oben, die das Sagen haben und nicht Gottes Willen in Sinn haben).

 

Die CEbit 2016, der Chip steht vor der Tür

Warum sehr viele "Christen" das Zeichen des Tieres annehmen werden:

Es gibt verschieden Gründe. Die einen glauben nicht so richtig an die Bibel. Die andern (z.B. Adventisten) sagen, das Zeichen des Tieres ist ein Sonntagsgesetz und biegen mit viel Mühen und Unlogik die Bibelstellen aus Off. 13 ins Geistliche. Wieder andere glauben an die Vorentrückung. Und genau das ist eine teuflische Falle!

Irrtum Vorentrückung

Brief an Dr. Lothar Gassmann

 

Fußballspielen im Himmelreich?

Es gibt keine Blödheit im sogenannten Wohlfühl-Evangelium, die es nicht gibt:
Aber Herr Jürgensen!

Das falsche Weltbild vom Universum

Prophezeiung Goldentwertung über Nacht 

oder:
Der große geplante Coup der neuen Weltordnung

Prophezeiung gegen die Ratschläge der Experten